Die Farbenklaviaturen von 1931


Die oben gezeigten Farbenklaviaturen stellen eine digitale Interpretation der originalen Farbenklaviaturen von Le Corbusier dar. Wählen Sie zwischen 12 räumlichen Stimmungen in der linken Spalte aus. Mit den Pfeilen über den Farbfeldern stellen Sie Ihre perfekte Farbharmonie zusammen.

Für die Farbpalette von 1931, aus 43 Farbtönen bestehend, entwickelte Le Corbusier 12 individuelle Farbenklaviaturen, bei der jede eine bestimmte atmosphärische Wirkung erzeugt – mit Ausnahme der letzten drei Farbenklaviaturen (Buntscheckig I, II und III), die Le Corbusier ohne spezifische atmosphärische Wirkung zusammenstellte und die eher zufällige Akkorde bieten.Die atmosphärischen Stimmungen der einzelnen Farbenklaviaturen definieren sich anhand horizontaler Querbänder, welche den beschreibenden Namen und Charakter der unterschiedlichen Klaviaturen durch ihre murale Bedeutung liefern.

Mit den in der Mitte liegenden Farben arbeitet der Farbgestalter als Akzentfarben. Die Farbtöne sind so angeordnet, dass mit Hilfe von ‘Brillen‘ ein einzelner Farbton oder eine Kombination von zwei oder drei Farben gegen zwei Hintergrundtöne isoliert werden kann. Die Farbenklaviaturen bieten viele Anregungen und berühren jeden von uns mit dieser oder jener Harmonie.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite optimal für Sie zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies erfordern Ihre ausdrückliche Zustimmung.