Farbphilosophie in Architektur und Design – Teil III (Grün gibt den Rahmen vor)

Wenn unsere Augen Grün sehen, müssen sich der Wissenschaft zufolge diese in keiner Form anpassen, da Grün im Zentrum des Farbspektrums liegt. Es sind die ruhigen und entspannenden Eigenschaften von Grün, die so viele Menschen ansprechen. Der Koran beschreibt das Paradies als einen Ort mit fließenden Quellen und Gärten in ständiger Blüte, ein Ort, an dem Menschen mit Armreifen aus Gold und grünen Kleidern aus feinster Seide und Brokat geschmückt sind. Gleichzeitig bezieht sich die Bibel auf Grün als die Farbe der Unsterblichkeit, als ein Symbol der Auferstehung, eine Farbe des Frühlings. Große Teile unserer Assoziation mit Farbe basieren auf Erscheinungen in der Natur und auch Le Corbusier folgte dieser Idee, als er seine neun Atmosphären kreierte.

In diesem Artikel entdecken wir Le Corbusiers Landschaft und Sand I Atmosphären – Landschaft beinhaltet drei Grünnuancen als Basis, während Sand I drei neutrale Basisfarben mit einer Mischung aus Grautönen, Blautönen und 6 komplementären Grüntönen zu bieten hat. Le Corbusier wollte, dass seine 9 Atmosphären sowohl besondere Wirkungen von Farben als auch fundamentale Ausdrücke von Empfindsamkeit verkörpern. Jede Atmosphäre passt genau zu ihrem Namen.

Wie alle Atmosphären, bietet „Landschaft“ die Möglichkeit für unterschiedliche Interpretationen mit denen vollkommene Harmonie ausgedrückt werden kann. Mit der Atmosphäre der „Landschaft“ ist ein jeder sofort ergriffen von den frühlingshaften, erfrischenden Grüntönen, welche das Gefühl erwecken, in der Natur zu sein, an einem Frühlingstag mit jungen, lindgrünen, vom Boden hervorkommenden Trieben, die einen Sinn von Erneuerung versprühen.

In der Antike galt in der Zeit des Römischen Kaiserreichs Grün als Inbegriff der Venus sowie der Gottheit der Gärten and Weinberge. Die Komplementärfarben von „Landschaft“ präsentieren eine Auswahl von verschiedenen Erdtönen in rot-ocker, braun, rot, creme, weiss und mittelgrau. Betrachten wir den Farbkreis, dann liegt Grün direkt gegenüber von Rot und zeigt durch die Paarung von warm mit kalt eine natürliche Balance auf.

Tulpen sind eine der ersten blühenden Blumen im Frühling und dieses Bild wird umso lebendiger, wenn wir jene der drei Landschaft-Atmosphären ansehen. Mit 32090 rouge vermillon 31 – einem tief dynamischen Rot, kombiniert mit einem der drei Grüntöne (32051 vert 31, 32052 vert clair und 32053 vert jaune clair) entsteht die Vorstellung, durch das jährliche Tulpen Festival im Parc de l’Indépendance in Morges in der Schweiz zu laufen: den Frühlingsanfang einläuten, dem Vogelgesang lauschen und einen neu gefundenen Optimismus spüren, während die Temperaturen steigen und die Jahreszeiten wechseln. Die weiteren Komplementärfarben in der Landschaft-Atmosphäre stellen mehr subtile Töne in rotocker, braun und creme dar, welche extrem architektonisch, diskret und erdig sind und ein Gefühl von Behaglichkeit vermitteln. Das rötliche Ocker und Siena-Töne erinnern an hölzerne Böden und warme, gemütliche Räume. Die Rosé-Töne erzeugen ein Empfinden von Mitgefühl, Selbstliebe und Sanftheit. Die komplementären Farben erinnern uns zudem an die vielen Hautfarben auf der Welt und vermitteln einen Sinn von Inklusion.

In Le Corbusiers Atmosphäre Sand I, sind die drei Basisfarben, oder auch Hintergrundfarben, 32060 ocre, 32082 orange pâle und 32131 ombre brûlée claire: jede subtil, neutral und friedvoll, an verschiedene Nuancen von schimmerndem Sand erinnernd. Sechs der komplementären Farben sind grün: interessanterweise sind zwei dieser Grüntöne Hintergrundfarben in der Atmosphäre Landschaft, und dennoch erzeugt die Art und Weise wie sie hier in unser Auge reflektiert werden eine vollkommen neue Stimmung.

«Farbe ist eng mit unserem Wesen verbunden; jeder von uns hat wahrscheinlich seine Farbe; selbst wenn wir sie oft ignorieren werden sich unsere Instinkte nicht irren.» Le Corbusier

Geht es um unser eignes Zuhause, dann gestalten viele von uns ihre Umgebung so, wie wir sich selbst kleiden: wir spiegeln unsere Stimmung oder Inspirationen wider. Farbphilosophie ist faszinierend; Farbe ein einzigartiges Phänomen. Denken wir noch einmal an die positiven psychologischen Eigenschaften von Grün: wo grünes Land ist, finden wir Wasser, die Farbe ist ein Symbol des Lebens und bezeichnend für Balance und Harmonie in unserem Leben. Grün, besonders die Grüntöne in Landschaft, sind voller Leben und Energie – belebend und erfrischend bis hin zu höchst motivierend und inspirierend.

Lesen Sie weitere spannende Artikel :



Kommentare

Keine Kommentare


Das könnte Sie auch interessieren