Les Couleurs Le Corbusier Blog article

Die zeitlosen Le Corbusier-Farben für die zeitgenössische Architektur

Ein Gastbeitrag von Arch. Lucia Fiorucci

 

"Man needs colour to live; it's just as necessary an element as fire and water."
Fernand Léger

Alles begann am 19. April 2020 um 16.25 Uhr – «fioruluci hat dich in ihrer Story erwähnt». Ein live Beitrag über Farbgestaltung und die Le Corbusier Farben - die Polychromie Architecturale – von einer italienischen Architektin auf Instagram. Um 07:45 Uhr am 20. April 2020 mussten wir einfach antworten und zur wirklich guten Präsentation in einem live-stream (zum Glück bleiben Storys 24h auf Instagram zur Verfügung) gratulieren. COVID-19 sei Dank schon fast, denn ohne die Umstellung so vieler Architekten, Künstler und Dozenten auf «Online-Vorträge» hätten wir die Architektin Lucia Fiorucci aus Città di Castello nie kennengelernt!

©Les Couleurs® Le Corbusier

Als ich an der Universität studierte, habe ich Le Corbusier und sein gesamtes Werk eingehend untersucht. Ich habe in einem Schwarz-Weissen-Buch studiert, und ich habe darin nie über Farben gelesen. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass seine Architektur voller Farben war. Wie wir wissen, glauben wir, wenn wir an Rationalismus denken, an «weisse Architektur». Wenn wir an die Hauptvillen von Le Corbusier denken, denken wir an weisse Wände. Das liegt daran, dass Le Corbusiers "Polychromie Architecturale" – 2006 neu veröffentlicht - nicht so populär war wie sein literarisches Werk, das die meisten Hauptthemen der Architektur behandelt hat: vom Urbanismus bis zum Design. Dank der Wiederentdeckung der Polychromie Architecturale*, und erst seit wenigen Jahren, wurde das Interesse an Le Corbusiers Farbenlehre in der Architektur wieder geweckt.

Erst vor wenigen Jahren las ich "Polychromie Architecturale", und ich habe mich buchstäblich in dieses Thema verliebt. Was ich an Farben und Le Corbusier interessanter fand, ist seine Herangehensweise.

  • Farbenklaviatur Le Corbusier ©Les Couleurs Suisse FLC/ADAGP
  • 978-3-033-06113-2 ©Les Couleurs Suisse FLC/ADAGP
  • Polychromie in den  Häuser La Roche und Jeanneret ©FLC/ADAGP
  • Original Salubra Polychromie Architecturale ©FLC/ADAGP

Le Corbusier war ein grosser Maler, und seine Farben kamen aus der Natur

Le Corbusier erkennt sich selbst nicht in der Abstraktion der Farbe wieder, aber wir könnten seine Position als "traditionalistisch" definieren. In den 1920er Jahren erhielt das Hauptanliegen der Farbe in der modernen Architektur seine Impulse von der Malerei und insbesondere von De Stijl, in der nur die Primärfarben und Schwarz verwendet wurden. 1921, auf dem "Esprit Nouveau", definiert sich Le Corbusier als "Purist" und ordnet die Farben in drei verschiedene Paletten ein, um sie in der Malerei zu verwenden. Wie wir wissen, war Le Corbusier auch ein grosser Maler, und seine Farben kamen aus der Natur - er war fasziniert vom Gleichgewicht der Farben in der Natur - und aus der Geschichte der klassischen Kunst. Tatsächlich nennt er Farben "Pigmente". In diesen Paletten gibt es Farben, die bestimmte Eigenschaften haben, die in der Architektur verwendet werden könnten. Le Corbusier nennt sie "Architekturfarben", im Gegensatz zu "Nicht-Architekturfarben".

Mit diesem Ansatz ist die Analyse der Farben seines Maison Citrohan meiner Meinung nach sehr interessant. Er verwendete die gleichen Farben, die Raffaello 1512 in "Der Triumph der Galatea", einem der wichtigsten Gemälde der Renaissance.

  • The Galatea triumph, Raffaello Fresco Villa
  • Oil on canvas © FLC/ADAGP
  • Bielersee-Landschaft © FLC/ADAGP
  • Le Corbusier ©FLC/ADAGP

Die Farben im Maison Citrohan – Stimmungen und Eindrücken werden vermittelt

Tatsächlich sind die Hauptfarben im Maison Citrohan2 Blau, Rot/Rosa und Grau, deren Helligkeit von Le Corbusier untersucht wurde. Diese drei Farben konnten nicht nur den Raum definieren und eine Klassifizierung des architektonischen Raumes und der Objekte vornehmen, sondern sie konnten auch Emotionen ausdrücken. Nach Le Corbusier konnten Farben Stimmungen und unterschiedliche Eindrücke vermitteln. Und das ist wirklich wahr.

Blau - mit all seinen Schattierungen und Glanzlichtern - schafft Raum, es erweitert die Grenzen. Blau könnte Distanz zwischen den Wänden schaffen, bis hin zur Wahrnehmbarkeit. Tatsächlich könnte Blau den Gegenständen ihre Festigkeit nehmen. Zugleich vermittelt es uns ein Gefühl der Ruhe und des Friedens. Im Gegenteil, Rot steht - wie alle Farben des Herzens und ihre Schattierungen - für Stärke und Sinnlichkeit, und in der Architektur hebt es Objekte und Strukturen hervor. Rot könnte uns die genaue Position von Objekten im Raum vermitteln.

Die letzte der drei verwendeten Farben ist Grau, das ist die Farbe der Schatten und der Gleichgültigkeit. Sie könnte also in der Architektur verwendet werden, um Objekte und alles, was nicht wichtig ist, zu verbergen. Grau vermittelt uns auch ein Gefühl von Samt und Ruhe.

Diese drei Farben wurden vor allem von Le Corbusier verwendet, weil sie in perfekter Harmonie mit seiner Seele standen. Blau im Gegensatz zu Rot und Grau passend dazu. Wir konnten sie und ihre verwandten Farbtöne auf der Klaviatur von 1931 finden, in der Le Corbusier seine Farben mit geringer Sättigung und gringer Helligkeit organisiert. Diese Tastatur wurde hauptsächlich für Projekte der Innenarchitektur verwendet. Und sie ist diejenige, die ich für die Palette der Farbtöne bevorzuge, insbesondere für sein Cerulean- und Ultramarinblau.

 

  • © FLC-ADAGP
  • ©FLC/ADAGP
  • Maison Citrohan Pigmente und Helligkeitswert von Blau, Rosa und Grau. © FLC-ADAGP
  • Maison Citrohan, Stuttgart-Weissenhof, 1927 Schema der polychromen Flächen und Angabe der Pigmente für die Farbgebung © FLC-ADAGP

«Ich glaube an die Kraft der Farben»

In meinem Design arbeite ich normalerweise auch mit Farben, weil ich wirklich an ihre Kraft und an das Wohlbefinden glaube, dass sie den Menschen geben könnten. Bei meinem letzten Projekt zum Beispiel hatte ich nur einige Probleme aufgrund bestehender Strukturen. Der Raum war wenig hell und so ausgedehnt. Es gab auch eine Säule in der Mitte des Raumes. Was ich nach ein wenig Organisation der Wände und nach dem Entwurf eines grösseren Fensters getan habe, ist, mit der Farbe zu spielen, um den Raum auf die beste Weise zu organisieren.

Ich spielte auf der Tastatur (Klaviatur) von 1931 und wählte "Checkered I", in dem eher zufällige und grelle Farbakkorde angeordnet waren. Die erste Farbe, die ich verwendet habe, ist 32030 bleu céruléen 31, ich liebe sie buchstäblich: sie wirkt dynamisch und zieht die Aufmerksamkeit auf sich. Ich habe es für die Hauptwand und für das hängende Bücherregal in der Mitte des Raumes, gleich neben der Säule, verwendet. Dann habe ich es mit zwei kräftigen Farben abgestimmt: 32111 l'ocre rouge moyen (das mittlere Terrakotta) und 32091 rose pale (das zarte Rosa), das der erste Farbton mit der Bedeutung "Mauerwerk" ist. Sie wurden für die Wand des Esszimmers und für die Ecke gleich hinter dem blauen Bücherregal verwendet.

  • Copyright Lucia Fiorucci Architekt
  • Copyright Lucia Fiorucci Architekt
  • Copyright by Lucia Fiorucci Architekt
  • Le Corbusier Farbenschema für Interior copyright by Lucia Fiorucci Architekt
  • ©FLC/ADAGP – Les Couleurs Suisse

Die zeitlosen Le Corbusier-Farben für die zeitgenössische Architektur 

Um sie zu kombinieren, habe ich 32011 gris 31 (das Mittelgrau) verwendet, das elegant und zurückhaltend ist, sich für Wände, Möbel und für alles eignet, was nicht so interessant erscheinen könnte - ebenso wie für die Säule in der Mitte - und dem ganzen Raum Atem verleiht.

Deshalb hat bei diesem Projekt alles einen besonderen Glanz. Objekte, Möbel und Wände könnten mit Eleganz und Funktionalität miteinander kommunizieren. Das Ergebnis ist ein dynamischer, komfortabler und zeitloser Raum, der durch die Verwendung der Farben von Le Corbusier entsteht. Meiner Meinung nach sind die Farben von Le Corbusier in der Tat zeitlos, und das ist der Grund, warum sie in der heutigen Architektur immer noch einen zeitgemässen Raum schaffen können.

 

 

**********

Wir danken Lucia Fiorucci für ihren tollen Beitrag zu unserem Les Couleurs® Le Corbusier-Blog und unserer Artikelsammlung. Es war eine grosse Freude, sich mit Dir auszutauschen!

 

issuu.com/luciafiorucci
https://www.instagram.com/fioruluci/
https://www.the-mag.org/author/fiorucci-lucia/
https://www.facebook.com/luciafiorucciarchitetto   

BIoBox Lucia Fiorucci

* Die ersten Versuche der Polychromie, die Le Corbusier in seinem Oeuvre complète erwähnt, betreffen die Innenräume der Häuser La Roche und Jeanneret im Jahr 1923. Für die Basler Tapetenfabrik Salubra schuf Le Corbusier zwei farbige "Tastaturen", die erste 1931 und die zweite 1959. Die Musterkarten bestehen darin, jeweils drei bis fünf Farben zu isolieren, wobei jede Karte auf die zu erzielende räumliche Wirkung hinweist: "Raum", "Himmel", "Samt",... Diese Farbklaviaturen sind Formalisierungen von Le Corbusiers Arbeits- und Denkweise, mit denen es ihm gelang, eine Theorie direkt in die Praxis umzusetzen. Die Verbreitung der Polychromie Architecturale wurde dem Schweizer Büro Les Couleurs Suisse anvertraut. Diese Polychromie Architecturale ist eine ständige Quelle der Inspiration für die Welt der Architektur und des Designs. (Quelle: http://www.fondationlecorbusier.fr, Missionen)

2 Serienhaus "Citrohan" (um nicht zu sagen Citroen). Mit anderen Worten, ein Haus wie ein Auto, entworfen und angeordnet wie ein Omnibus oder eine Schiffskabine. Die aktuellen Wohnbedürfnisse können spezifiziert werden und erfordern eine Lösung. (Quelle: http://www.fondationlecorbusier.fr/ Gebäude, Projekte)

Fotos :

  • Auszug aus Le Corbusiers Buch der Architekturfarben, ISBN: 978-3-033-05574-2 ©FLC/ADAGP - Les Couleurs Suisse
  • erste Versuche der Polychromie von Le Corbusier betreffen Innenräume der Maisons La Roche-Jeanneret ©FLC/ADAGP
  • Auszug aus dem Original Salubra Book of Colour Keyboards ©FLC/ADAGP
  • Der Triumph der Galatea, Raffaello Fresko Villa Farnesina, Rom, 1512
  • La bouteille de vin orange, 1922 © FLC/ADAGP
  • Paysage du lac de Bienne, 1915 © FLC/ADAGP
  • Le Corbusier-Gemälde © FLC-PROLITTERIS
  • Maison Citrohan Skizzen, Modelle © FLC/ADAGP
  • Sektionsschemata der Arbeit ©Lucia Fiorucci Architekt 

Lesen Sie weitere spannende Artikel:



Kommentare

10.12.2020 | Reinhard Geiger

Schade, daß das Deutsch eine solche ZUMUTUNG ist! In 20 Zeilen bestimmt 20 Fehler. das macht keinen Spaß. Schade um die Inhalte, die man gerne lesen möchte.

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich


Das könnte Sie auch interessieren

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite optimal für Sie zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies erfordern Ihre ausdrückliche Zustimmung.