Le Corbusier's Farbenklaviaturen

 

Zur Unterstützung der polychromen Farbgestaltung, entwickelte Le Corbusier, auf Basis seiner 63 Architekturfarben, die berühmten Farbenklaviaturen – 13 verschiedene Stimmungen, jede von ihnen mit spezifischen räumlichen Wirkungen. 

 

Unser neues Buch Die Farbenklaviaturen – Le Corbusier’s Polychromie Architecturale reproduziert Le Corbusier’s Farbenklaviaturen in authentischer Form und zitiert aus seinem Typoskript "Polychromie Architecturale – Studie von einem (übrigens in das Abenteuer der modernen Malerei verstrickten) Architekten für Architekten". Auf 44 Seiten präsentiert das Buch die 63 Farben auf insgesamt 13 Farbenklaviaturen und beinhaltet die zur Farbauswahl gehörenden “Brillen“ auf zwei separaten Schiebern. 

 


„ [...] Ich denke, dass sich mit diesen Tafeln eine grosse Vielzahl an Lösungen spontan anbieten kann. Falls man sich durch die Fülle der von jeder Tafel offerierten 31 Aneinanderreihungen überwältigt fühlen würde, ermöglichen es die zwei die Kollektion begleitenden Brillen entweder zwei oder drei Töne auf den Hintergrundnuancen zu isolieren. Durch Übereinanderlegen der beiden Brillen kann man auch einen einzigen Ton auf zwei Hintergrundnuancen isolieren. Von da an lässt sich die Auswahl definitiv präzisieren.“



Le Corbusier


 

Die Farbenklaviaturen von 1931 

Le Corbusier´s erste Farbpalette besteht aus 43 Farbtönen, dazu entwickelte er neun Farbstimmungen mit jeweils drei stimmungsgebenden Farbnuancen sowie ausgewählten Kombinationsfarben. Die Farbnuancen sind systematisch angeordnet, sodass die Kollektion begleitenden Brillen es ermöglichen zwei oder drei Töne auf den stimmungsgebenden Hintergrundnuancen sowie einen einzigen Ton auf zwei Hintergrundnuancen zu isolieren. Er bezeichnet jede Stimmung mit einem Namen, der der polychromen Funktion entspricht. 

 


Die Farbenklaviatur von 1959

Aus den 20 Farben der zweiten Kollektion entwickelte Le Corbusier eine zusätzliche Farbenklaviatur, die zahlreiche weitere Möglichkeiten der Farbkombination bietet. Mit den beiliegenden Brillen können drei oder vier Farben isoliert und aufeinander abgestimmt werden. 
Alle 20 Farben von 1959 können auch harmonisch in die Stimmungen von 1931 integriert werden.

 


Dr.Hildegard Kalthegener 
Farbexpertin und Designerin

Le Corbusier’s Polychromie Architecturale

Farbexpertin und -designerin Frau Dr. Hildegard Kalthegener, die auf verschiedenen Messen zum Thema Farbe referiert, arbeitet mit Le Corbusier’s Farbenklaviaturen und ist von der Farbwirkung fest überzeugt: 

"Die unterschiedlichen Farbkombinationen können eine Atmosphäre schaffen, die weit über den Anspruch an bloße Funktionalität hinausreicht. Die Polychromie Architecturale ist in ihrer Art so einzigartig, da sich immer wieder ungewöhnliche, jedoch stets harmonische Konstellationen schaffen lassen. Ich war wirklich überrascht wie vielfältig die Kombinationsmöglichkeiten mit dieser Kollektion sind. Das Farbrepertoire Le Corbusier’s umfasst sanfte Töne sowie leuchtende, tiefe Nuancen – mit historischem, künstlerischem und assoziativem Hintergrund. Sie alle zeichnet eine innere Stimmigkeit aus, die disharmonische Kompositionen nahezu unmöglich macht."

 

Als erfahrene Expertin auf dem Gebiet der Farbgestaltung sieht Frau Dr. Kalthegener den Erfolg der Architekturfarben von Le Corbusier darin, dass sie nicht auf einen Zeitraum zugeschnitten sind: 

"Nach über 80 Jahren sind die Le Corbusier Farben immer noch zeitlos in ihrer Wirkung, geradezu trendresistent! 
Die Reduktion auf 63 Farben ist ein weiterer großer Vorteil, die es einem dennoch gestattet aus einer begrenzten Palette fast unzählige Möglichkeiten an spannenden Farbkombinationen zu schaffen. 
Ich denke die Farben sind der gemeinsame Nenner verschiedener Aktivitäten eines Mannes der seine Kreativität nicht nur durch Architektur ausdrückte, sondern auch als Künstler mit seiner Malerei – die Brücke zwischen Malerei und Architektur ist die Polychromie Architecturale."

 

Farbenklaviaturen im praktischen Einsatz

Le Corbusier’s Farbenklaviaturen dienten dem Team von Les Couleurs Suisse als Basis für die Farbgestaltung im internationalen Flagship Store von KARE Design im ehemaligen Heizkraftwerk in München. Unter praktischer Anwendung der Farbenklaviaturen wurde das Treppenhaus mit seinen über 5 Stockwerken in insgesamt 21 Farben gestaltet. Im obersten Stockwerk beginnend finden wir:

 

Himmel

Die Stimmung Himmel prägen die Farben 32032 céruleéen moyen und 32033 céruleéen clair. Zur ersten Stimmung in Le Corbusier’s Farbenklaviaturen gehören des Weiteren 32090 rouge vermillon 31, 32091 rose pâle und 32010 gris foncé. Das charakteristische 4320W le jaune vif aus der zweiten Kollektion verkörpert die gelbe Farbe der Sonne. 

 

Samt

Die Stimmung Samt wird durch die Farbtöne 32013 gris clair 31 und 32001 blanc geschaffen. Als Kombinationsfarben werden 32130 terre d’ombre brûlée 31 und 32101 rouge rubia eingesetzt.

 

Bestellen Sie hier Die Farbenklaviaturen – Le Corbusier’s Polychromie Architecturale und finden Sie eine einzigartige Farbgestaltung für Ihr nächstes Projekt!

 


CV - Dr. Hildegard Kalthegener

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich


Das könnte Sie auch interessieren

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite optimal für Sie zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies erfordern Ihre ausdrückliche Zustimmung.